„Patchwork“ – ein Stückwerk aus Erinnerungen, Erzählungen und Impressionen


Sowie sich eine Vielzahl individueller Stimmen in der Gruppe zu einem unverwechselbaren Chorklang zusammenfügen, so sind auch wir eine Sammlung unterschiedlichster Erlebnisse und Impressionen. Auf die gleiche Art, wie jede Stimme einen Einfluss auf den Gesamtklang eines Chores hat, verändert uns jede unserer Erfahrungen und definiert uns gleichzeitig noch mehr als uns selbst. So flüchtig wie die Ereignisse des Lebens auch scheinen, wir tragen sie mit in unserer Erinnerung, und fügen Tag für Tag ein weiteres Stück an unserem unvollendeten und doch einzigartigen Flickwerk aus Geschichten hinzu.


Gemeinsam mit den Singfrauen Männedorf präsentiert Allegra Zumsteg ihren neuen Liederzyklus „Patchworks“. Die Stücke der Jazz-Sängerin, teils speziell für die Singfrauen komponiert, und allesamt von Thomas Goralski für das Chorprojekt arrangiert, werden derzeit unter der Leitung von Dela Hüttner für die Uraufführung im Januar 2019 einstudiert.


Mit einer klaren und geschmeidigen Stimme präsentiert Allegra Zumsteg ihre lyrischen Kompositionen und bezaubert das Publikum mit intimer Erzählkunst. In ihren englischsprachigen Liedern verarbeitet die junge Zürcherin mit amerikanischen Wurzeln unterschiedliche Einflüsse aus Jazz, Pop, Soul und Blues. Mit jedem Song bietet uns die Songschreiberin einen musikalischen Einblick in Erlebnisse, Träume und Ideen. So kommen die eingängigen Melodien mal traditionell swingend, mal groovend, oder als verträumte Ballade daher.

Links:
Thomas Goralski

Dela Hüttner

Singfrauen Männedorf